Montag, 24. April 2017

Berufliche Veränderung

Hallo liebe Leser, 

seit meinem letzten Post hat sich bei mir Einiges getan. Vor etwa drei Monaten, genauer gesagt am 11. Januar habe ich meine Ausbildung zur Bankkauffrau erfolgreich beendet. Eine Leistung auf die ich wirklich stolz bin, denn in den vergangenen zweieinhalb Jahren habe ich nicht nur meinen Wissensstand enorm erweitert, sondern mich auch hinsichtlich meiner persönlichen Fähigkeiten sehr weiterentwickelt. Immer am Ball zu bleiben und keine Scheu vor Neuem zu haben, waren in jedem dieser Lern- und Entwicklungsprozesse sicher mit die wichtigsten Aspekte.

Und an genau diesen möchte ich auch zukünftig festhalten!
Ganz konkret bedeutet das für mich, dem gewohnten Gebiet des Kundenservice den Rücken zuzukehren und mich voller Neugier einem anderen Aufgabenbereich hier in der Kasseler Bank zuzuwenden. 

Unter der Berufsbezeichnung  "webBankerin" werde ich zukünftig für die Gestaltung und Verwaltung unserer Homepage, sowie unserer Social Media-Accounts verantwortlich sein. Auch alles rund ums Thema Online-Banking, z.B. die Weiterentwicklung von bisherigen Anwendungen und die Erarbeitung von Umsetzungsstrategien zu neuen Bezahlverfahren fallen in meinem Aufgabenbereich.
Eine spannende Sache also, die nun auf mich zukommt!

Derzeit befinde ich mich noch in der Einarbeitungsphase, aber ich merke schon jetzt, dass mir der Facettenreichtum meines "neuen" Arbeitstages sehr gut gefällt! :-)

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden und bin selber schon gespannt, was ich in ein paar Monaten zu berichten habe.

Liebe Grüße, eure Sabrina

Sonntag, 9. April 2017

Meine Freunde nennen mich Abdul

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Abdulkader, aber meine Freunde nennen mich Abdul. :)
Ich bin 31 und komme aus Syrien. Ich bin in Aleppo geboren und habe den größten Teil meines Lebens dort verbracht.

Ich absolvierte im Jahr 2011 mein Bachelorstudium in Bankwesen und Finanzen und begann den ersten Teil meines Masterstudiums.
2014 bin ich nach Deutschland gekommen, um meinen Master an der Uni Kassel abzuschließen.
Zurzeit befinde ich mich im 3. Semester des Business Studies in der Vertiefung Finanzen und Steuerung.


Momentan bin ich während meines Praktikums bei der Kasseler Bank in der Abteilung Banksteuerung eingesetzt. Das ist eine große Herausforderung für mich, jedoch kann ich Theorie und Praxis gut kombinieren. Dort bekomme ich viele Einblicke in den Bereich Wertpapiere, unter anderem zeigen mir die Kollegen wie der An- und Verkauf von Wertpapieren speziell bei Großkunden abläuft. Zu meinen weiteren Aufgaben gehört es, die Börse täglich im Blick zu haben, um auf Kursschwankungen von Wertpapieren vorbereitet zu sein.

An meinem Praktikum gefällt mir, dass ich in verschiedenen Bereichen der Bank eingesetzt bin, so kann ich viel lernen und mein gewonnenes Wissen aus dem Studium anwenden.


Viele Grüße, Abdul

Mittwoch, 29. März 2017

Mein Zweigstellenalltag in Bad Wilhelmshöhe

Hallo ihr Lieben, 

sicherlich fragt ihr euch, wie ein typischer Tag bei uns in der Zweigstelle aussieht. 
Grundsätzlich ist jeder Tag anders, dennoch möchte ich euch heute meinen Tagesablauf vorstellen. 
Morgens beginne ich damit, die Zweigstelle auf das tägliche Kundengeschäft vorzubereiten. Dazu gehören unter anderem das Anmelden der Computer, das Entnehmen und Kontrollieren der Überweisungsträger und das Beantworten von Mails. 

Im Verlauf des Tages kümmere ich mich um verschiedene Anliegen und Wünsche der Kunden. Dies findet am Kundenterminal oder in einem Beraterzimmer statt. Auch wir Azubis können schon Einiges beraten, wie zum Beispiel unsere Kontomodelle oder auch verschiedene Kreditkarten. Ich persönlich informiere am liebsten über verschiedene Währungen.

Neben den Filialtätigkeiten haben wir noch weitere Aufgaben. So schreiben wir zum Beispiel pro Woche einen Ausbildungsbericht, lernen für die Berufsschule und schreiben ab und zu mal einen Blogbericht ;-).

Bis bald!

Euer Konstantin 

Montag, 20. März 2017

Die Gruppenpräsentationen

Hallo liebe Leser,

heute kam eine neue Aufgabe auf uns Azubis aus dem dritten Lehrjahr zu. 
Es fiel der Startschuss für unsere Gruppenpräsentationen, die wir im Sommer vor dem neuen 
Lehrjahr halten werden.

Meine Gruppe und ich werden uns die nächsten Monate mit dem Thema "Existenzgründung" 
beschäftigen. Wie ihr sehen könnt, stecken wir auch schon mitten in den Vorbereitungen.
 
  
 Bis zum nächsten Beitrag, 
 eure Helena 

Freitag, 3. März 2017

Einer für alle, alle für einen!

Hallo ihr Lieben,
wir, das erste Lehrjahr, hatten vor kurzem ein Seminar zum Thema Genossenschaft. Eine Genossenschaft zeichnet sich durch das Motto "Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele" aus. Diese Idee hatten Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch schon im 19. Jahrhundert. Sie entstand aus der Armut der Menschen durch Missernten. So wurden Kredit- und Darlehensvereine gegründet, die Hilfe zur Selbsthilfe gaben. Auf diesem Grundprinzip baut die Kasseler Bank auf und hebt sich so von anderen Banken ab.

Als Genossenschaftsbank steht nicht die Gewinnerzielung im Vordergrund, sondern unsere Mitglieder. Bei uns besteht die Möglichkeit als Mitglied mitzubestimmen und am Erfolg der Bank teilzuhaben. Dabei steht das Zwischenmenschliche im Mittelpunkt.

Aus den genossenschaftlichen Prinzipien hat die Kasseler Bank ihr eigenes Leitbild entwickelt.
Wir sind als regionale Bank Ansprechpartner vor Ort, denn räumliche und emotionale Nähe ist die Grundlage für gemeinschaftlichen Erfolg.

Diese Leitsätze haben wir gemeinsam mit dem dritten Lehrjahr vertieft und hatten einen spannenden Tag zusammen.

Bis zum nächsten Mal,

Euer Nico